Angebote zu "Bedeutung" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Zunehmende Bedeutung von Marketing-Maßnahmen im...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Zunehmende Bedeutung von Marketing-Maßnahmen im Krankenhaus ab 16.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
GESUNDHEITSMARKETING IM DEUTSCHEN GESUNDHEITSWESEN
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das deutsche Gesundheitssystem befindet sich derzeit in einer starken Umbruchphase. Die wachsende Nachfrage nach Gesundheitsleistungen führt zu einem steigenden Konkurrenzkampf zwischen den Leistungserbringern. Dies macht es für Gesundheitsunternehmen überlebensnotwendig sich auf dem Gesundheitsmarkt, durch den gezielten Einsatz moderner Marketingstrategien, zu positionieren. Aber welche Schritte sind nötig um ein Marketingkonzept für Krankenhäuser und Arztpraxen umzusetzen und wo sind die rechtlichen Grenzen? Die Autorin Antonia Rödel gibt einführend einen Überblick über die Besonderheiten von Gesundheitsmarketing. Darauf aufbauend wird die Bedeutung von Krankenhausmarketing erläutert sowie der Ablauf der Marketingkonzeption im Krankenhaus beschrieben. Anschließend wird auf die Ursachen eingegangen, warum Marketing auch in Arztpraxen immer unverzichtbarer wird und wie Marketing hier umgesetzt werden kann. Außerdem wird die rechtliche Situation für beide Träger beleuchtet und anhand von Experteninterviews wird aufgezeigt, wie das Gesundheitsmarketing im Alltag umgesetzt wird. Das Buch richtet sich an Ärzte und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Chancen und Risiken der Markenführung im Kranke...
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, Abstract: Der deutsche Krankenhaussektor ist infolge von gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Veränderungen durch einen zunehmenden Wettbewerbs- und Veränderungsdruck gekennzeichnet. Insbesondere durch die Einführung von Fallpauschalen können Krankenhausleistungenals Produkte abgebildet werden und sind aus Sicht der Anspruchsgruppen vergleichbarer und austauschbarer. Das einzelne Krankenhaus ist daher stärker gefordert, das eigene Leistungsangebot von dem der Konkurrenz abzuheben und die Auswahlentscheidung des Patienten zugunsten dieses Leistungsangebots aktiv zu beeinflussen. Da die Hauptleistungen eines Krankenhauses zudem Expertengüter darstellen und nicht von medizinischen Laien beurteilt werden können, spielt der Faktor Vertrauen im Rahmen derkomplexen Krankenhausentscheidung eine herausragende Rolle.Aus diesen Gründen gewinnt derzeit das Managementkonzept der Markenführung im Krankenhaussektor zunehmend an Bedeutung. Dies führt zu einem veränderten Verständnis der Patient-Krankenhaus-Beziehung. Patienten können dabei als "Kunden" verstanden werden, die im Krankenhaus ein vertrautes, "markiertes Leistungsspektrum" in Anspruch nehmen. Da sie sich jedoch in einer kritischen Ausnahmesituation befinden, sind sie nicht ohneweiteres mit Kunden anderer Wirtschaftsunternehmen zu vergleichen.Die Übertragung des Markenbegriffs auf den Krankenhaussektor wird derzeit kontrovers diskutiert. Die Kritikpunkte beschränken sich jedoch häufig auf allgemeine ethische Bedenken. Zudem werden Notwenigkeit und Zweckmäßigkeit der Markenführung in vielen Ausarbeitungen aus der oben dargestellten Umbruchsituation und den grundsätzlichen Möglichkeiten der Marke undifferenziert auf den gesamten Krankenhaussektor abgeleitet.Der deutsche Krankenhaussektor ist jedoch durch eine Vielzahl verschiedener Krankenhaustypen geprägt. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob die Markenführung, unter detaillierter Betrachtung damit verbundener Chancen und Risiken, für jedes Krankenhaus in gleichem Maße zweckmäßig ist. Diese Frage bildet den Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Business Intelligence im Krankenhausmanagement
64,99 € *
ggf. zzgl. Versand

_Der deutsche Gesundheitsmarkt und die Krankenhäuser befindensich aufgrund der sich ändernden rechtlichen und wirtschaftlichenRahmenbedingungen in einem Transformationsprozess. Um sich denHerausforderungen stellen zu können, ist die zeitnahe und umfassendeVerfügbarkeit der für die Steuerung des Krankenhauses relevanten Datenunerlässlich. Die qualifizierte Aufbereitung der internen Daten undAnreicherung der Ergebnisse mit externen Daten gewinnt an Bedeutung. Im Mittelpunkt bei der Implementierung einer Lösung steht die IT-Unterstützung in Form von Entscheidungsunterstützungssystemen, dem Aufbau eines Data Warehouse sowie die Analyse der Daten mittels Methoden der Business Intelligence. Grundlage für den Aufbau der Systeme ist die Kenntnis der grundsätzlich verfügbaren Lösungen aus IT-Sicht und die der Anforderungen des Krankenhauses. Diese rekrutieren sich aus den Bereichen Kostenrechnung und Controlling, Medizincontrolling, im Hinblick auf das DRG-System, klassischen Bereichen wie Personal sowie aus neuen Anforderungen aus Logistik, Marketing, Qualitäts- und Risikomanagement. Zentrales Instrument bei der Umsetzung sind klinische Pfade. DieUmsetzbarkeit der Lösungsansätze wird anhand von Modellprojekten zurProzesskostenrechnung und zum Aufbau eines Data Warehouses im Krankenhaus aufgezeigt. Eine vergleichende Studie zeigt die Optionen zur Systemauswahl am Markt auf._

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Marketing als Strategie im Krankenhaus
61,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Krankenhausmanager, Nachwuchskräfte und PR-Mitarbeiter erhalten einen umfassenden Überblick über notwendige Bausteine für eine erfolgreiche Marketingstrategie. Handlungsanleitungen und Praxistipps bieten hilfreiche Werkzeuge für Krankenhäuser, die verstanden haben, dass Marketing zur Umsetzung von Patienten- und Kundenorientierung unverzichtbar ist. Prof. Dr. med. Bodo Paul, Geschäftsführer der Schlosspark-Klinik und der Park-Klinik Weissensee: 'Ärzte unterschätzen oft die Bedeutung von Marketing und dessen Zusammenhang zur Patientenorientierung. Hier wird dieses Verhältnis ins rechte Licht gerückt.' Marie-Luise Müller, Präsidentin des Deutschen Pflegerats: 'Patientenorientierung wird vor allem von der Pflege als grösster Berufsgruppe im Krankenhaus getragen. Wie unverzichtbar dafür eine gute Krankenhauskultur und vorbildliche Führungskräfte sind, wird sehr deutlich.' Prof. Dr. Dr. h.c. Roland Hetzer, Ärztlicher Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin: 'Erfolgreiche Krankenhäuser müssen Patienten als Kunden betrachten und deren Wünsche, Wohlbefinden und Vertrauen in das Zentrum allen Bemühens stellen. Dies erfolgreich umzusetzen, lernt man bei der Lektüre dieses Buches.'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Business Intelligence im Krankenhausmanagement
124,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der deutsche Gesundheitsmarkt und die Krankenhäuser befinden sich aufgrund der sich ändernden rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in einem Transformationsprozess. Um sich den Herausforderungen stellen zu können, ist die zeitnahe und umfassende Verfügbarkeit der für die Steuerung des Krankenhauses relevanten Daten unerlässlich. Die qualifizierte Aufbereitung der internen Daten und Anreicherung der Ergebnisse mit externen Daten gewinnt an Bedeutung. Im Mittelpunkt bei der Implementierung einer Lösung steht die IT-Unterstützung in Form von Entscheidungsunterstützungssystemen, dem Aufbau eines Data Warehouse sowie die Analyse der Daten mittels Methoden der Business Intelligence. Grundlage für den Aufbau der Systeme ist die Kenntnis der grundsätzlich verfügbaren Lösungen aus IT-Sicht und die der Anforderungen des Krankenhauses. Diese rekrutieren sich aus den Bereichen Kostenrechnung und Controlling, Medizincontrolling, im Hinblick auf das DRG-System, klassischen Bereichen wie Personal sowie aus neuen Anforderungen aus Logistik, Marketing, Qualitäts- und Risikomanagement. Zentrales Instrument bei der Umsetzung sind klinische Pfade. Die Umsetzbarkeit der Lösungsansätze wird anhand von Modellprojekten zur Prozesskostenrechnung und zum Aufbau eines Data Warehouses im Krankenhaus aufgezeigt. Eine vergleichende Studie zeigt die Optionen zur Systemauswahl am Markt auf.  

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Direkte Patientenakquisition - Das Management v...
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In einem Krankenhaus zählen drei Anspruchsgruppen zu den Kunden: der Patient als Empfänger der Krankenhausleistung, die Krankenversicherung als Kostenträger und letztlich der Einweiser, der die „Kaufentscheidung“ des Kunden beeinflusst. In diesem Buch steht die direkte Patientenakquisition und somit der Patient im Mittelpunkt der Betrachtung. Thematisiert wird das Management von Patientenbeziehungen als neue Herausforderung im Klinikmarketing. Dabei wird herausgestellt, ob die direkte Patientenakquisition im Rahmen eines Managements von Patientenbeziehungen eine Option zum Erreichen der wirtschaftlichen Ziele eines Krankenhauses darstellt. Zunächst werden Veränderungstreiber des Krankenhausmarktes dargestellt. Dabei werden politisch- rechtliche und ökonomische Strukturänderungen im Krankenhaussektor aufgeführt. Des Weiteren wird die Rolle des Patienten im Gesundheitserstellungsprozess in den Fokus gerückt und dessen neu gewonnene Souveränität aufgezeigt. Darauf aufbauend setzt das 3. Kapitel seinen Schwerpunkt auf das beziehungsorientierte Management, dessen Einsatz im Krankenhaus durch die dargestellten Veränderungstreiber begründet ist. Das klassische Kundenbeziehungsmanagement wird in seinen Grundzügen dargestellt und im Speziellen wird dabei auf das Patientenbeziehungsmanagement im Krankenhaus eingegangen. Um das klassische Kundenbeziehungsmanagement auf das Krankenhaus übertragen zu können, müssen zunächst die Besonderheiten einer Krankhausdienstleistung aufgezeigt werden, die eine einfache Übertragung des Kundenmanagements so nicht möglich machen. Damit sind die Grundlagen gelegt, um im weiteren Verlauf des 3. Kapitels schliesslich den Patientenbeziehungsmanagement-Ansatz vorstellen zu können. Um Patienten zu gewinnen und an sich zu binden, muss ein Krankenhaus verschiedene Massnahmen ergreifen und seine Aktivitäten patientenorientiert ausgestalten. Diese werden im 4. Kapitel dargestellt. Im ersten Abschnitt werden die Ausgestaltungsmöglichkeiten verschiedener Management-Ebenen des Patientenbeziehungsmanagement-Ansatzes dargestellt, wobei hier auch die Verortung von Marketing-Instrumenten stattfindet. Marketing-Massnahmen bilden dann im zweiten Abschnitt den Schwerpunkt, da sie unverzichtbar sind, um das Interesse potenzieller Patienten für das Krankenhaus zu wecken. Im 5. Kapitel wird die Bedeutung eines wertorientierten Patientenbeziehungsmanagements hervorgehoben. Hierbei steht der Patient Lifetime Value als Möglichkeit zur Ermittlung des Kundenwertes im Mittelpunkt. Dabei werden dessen Bestandteile und die Bedeutung einzelner Wertpotenziale aufgezeigt. Abschliessend stellt sich die Frage, ob die direkte Patientenakquisition im Rahmen eines Managements von Patientenbeziehungen tatsächlich eine Option zur Erreichung der wirtschaftlichen Ziele eines Krankenhauses darstellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
OP-Effizienz
109,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der OP-Bereich ist einer der material-, zeit- und schnittstellenintensivsten Bereiche im Krankenhaus und daher von strategisch hoher Bedeutung. Mit einer Balanced Scorecard (BSC) können Kliniken die Wertschöpfung im OP vollständig abbilden, messen und damit auch steuerbar machen. Zu diesem Zweck entwickelte der Expertenkreis OP-Effizienz eine speziell auf den OP ausgerichtete BSC, die das 'System OP' als Ganzes betrachtet und alle Ursachen, Wirkungen und Abhängigkeiten in ihrem Gesamtkontext berücksichtigt. Das Handbuch OP-Effizienz beschreibt in einzelnen Schritten die Arbeitsmethodik zur Erstellung einer BSC. Dabei konzentriert sich die Betrachtung ausschliesslich auf den OP-Bereich und dessen komplexe Prozessabläufe. Betrachtet werden daher nur der Prozessabschnitt zwischen Einschleusung in den OP und Ausschleusung des Patienten. Anschliessend stellt das Handbuch die Arbeitsergebnisse verschiedener Workshops vor, die sich mit der Entwicklung und exakten Formulierung von strategischen Zielen beschäftigt haben. Berücksichtigt werden hierbei vier Perspektiven, die durch ihre Ursache-Wirkungs-Vermutungen miteinander in Beziehung stehen. Die Finanzperspektive, die Prozessperspektive, die Kundenperspektive sowie die Lern- und Entwicklungsperspektive bilden den mehrdimensionalen Ansatz der vorgestellten OP-BSC. Prof. Thomas Busse: geschäftsführender Direktor des ZGWR, Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht, Fachhochschule Frankfurt/Main Bradley P. Gould: Geschäftsführer Prospitalia GmbH, Ulm, Vertreter des BVBG Prof. Michael Greiling: Westfälische Hochschule, Fachbereich Betriebswirtschaftslehre; Geschäftsführer IWiG, Institut für Workflowmanagement im Gesundheitswesen Dr. Oliver Gründel: Geschäftsführer AGKAMED GmbH; Vertreter des BVBG Carmen Fromme: Dipl.-Pflegewirtin, Geschäftsführung und PDL, Universitätsklinikum Tübingen ZOP Dr. Ansgar Klemann: Kaufmännischer Direktor St. Franziskus-Hospital GmbH, Münster Prof. Wolfram Trudo Knoefel: Direktor der Chirurgischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Christian Roleff: Marketing Manager Surgical, Deutschland, Mölnlycke Health Care Dr. Evangelos Tsekos: Med. Prozessorganisation (MPO), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; 2. Vorstandsvorsitzender Verband für OP-Management e.V. Dr. Ulrich Wenning: Leitung Medizinische Organisation, Hamburg

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Business Intelligence im Krankenhausmanagement
60,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

¿Der deutsche Gesundheitsmarkt und die Krankenhäuser befinden sich aufgrund der sich ändernden rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in einem Transformationsprozess. Um sich den Herausforderungen stellen zu können, ist die zeitnahe und umfassende Verfügbarkeit der für die Steuerung des Krankenhauses relevanten Daten unerlässlich. Die qualifizierte Aufbereitung der internen Daten und Anreicherung der Ergebnisse mit externen Daten gewinnt an Bedeutung. Im Mittelpunkt bei der Implementierung einer Lösung steht die IT-Unterstützung in Form von Entscheidungsunterstützungssystemen, dem Aufbau eines Data Warehouse sowie die Analyse der Daten mittels Methoden der Business Intelligence. Grundlage für den Aufbau der Systeme ist die Kenntnis der grundsätzlich verfügbaren Lösungen aus IT-Sicht und die der Anforderungen des Krankenhauses. Diese rekrutieren sich aus den Bereichen Kostenrechnung und Controlling, Medizincontrolling, im Hinblick auf das DRG-System, klassischen Bereichen wie Personal sowie aus neuen Anforderungen aus Logistik, Marketing, Qualitäts- und Risikomanagement. Zentrales Instrument bei der Umsetzung sind klinische Pfade. Die Umsetzbarkeit der Lösungsansätze wird anhand von Modellprojekten zur Prozesskostenrechnung und zum Aufbau eines Data Warehouses im Krankenhaus aufgezeigt. Eine vergleichende Studie zeigt die Optionen zur Systemauswahl am Markt auf.  ¿

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot